JG-Rüste nach Seiffen

Nun schon in schöner Tradition haben wir zum 3. Mal am ersten Oktoberwochenende (1.-2.10.2005) das Zelt eingepackt und uns auf den Weg gemacht. Ziel der Reise war Seiffen und ein Zeltplatz am Rand des Ortes wurde für kurze Zeit unser zu Hause. 180_01

Gleich am ersten Tag machten wir uns auf zu einer kleinen Wanderung, bei der wir das Freilichtmuseum erkundeten und sogar mal mit alten Maschinen basteln durften. Leider wurden wir auf dem Rückweg vom Regen überrascht und zu allem Überfluss mussten wir feststellen, dass unser Zelt undicht war, weil es mal nass zusammengepackt worden war und nun schimmelte.

Zum Glück durften wir im benachbarten Hotel den Tischtennisraum nutzen, um uns und unsere Sachen zu trocknen.

Kochen_in_SeifenDa es einfach nicht aufhören wollte zu regnen, mussten wir unsere vorbereitete Mahlzeit dann im Zelt aufwärmen und danach in der feuchtkalten Umgebung schlafen.

Am nächsten Morgen stellten wir fest, dass alles auf der „Herrenseite“ während der Nacht dem Regen schutzlos ausgeliefert war – und durch einen unglücklichen Zwischenfall ein kleiner Sturzbach auf der „Damenseite“ auch noch den Rest der Ausrüstung unbrauchbar machte. Deshalb beschlossen wir nach dem Gottesdienst und einem kleinen Zwischenhalt im Spielzeugmuseum von Seiffen die Rüste vorzeitig abzubrechen.kiesboy

Die Möglichkeit, uns in der Kirche aufzuwärmen, hatte uns mit dem Tag wieder versöhnt – und die Bibel, die in ein Brot eingebacken war, wurde zu einem kleinen Highlight des Morgens, so dass wir uns gern daran zurückerinnern. Und beim abschließenden Abendbrot im Nieskyer Gemeindehaus stellten wir fest, dass es uns doch im Großen und Ganzen gut gefallen hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.